Filialkirche St. Veit - Pfarre Neuhofen

Pfarre Neuhofen an der Ybbs
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Filialkirche St. Veit

Die St. Veit-Kirche, deren Errichtung auf das Spätmittelalter zurückgeht,  wird erstmals in einer Gottesdienstordnung von 1435 erwähnt. Aus dieser Zeit stammt noch der heutige Chorbereich als ältester Bauteil der Kirche. Durch einen Umbau in der Barockzeit entstand gut 200 Jahre später das an den spätgotischen Altarraum anschließende Langhaus. Um das Jahr 1698 war die Kirche in ihrer heutigen Gestalt fertiggestellt.

Die Gründungslegende besagt, dass drei adelige Brüder je eine Kirche gestiftet hätten, nämlich St. Veit, St. Leonhard am Walde und St. Thomas am Blasenstein. Die Lage dieser Kirchen wäre so gewählt worden, dass sie einen Sichtkontakt zueinander ermöglicht hätten. Tatsächlich befinden sich die drei Gotteshäuser jeweils in mäßiger Höhenlage, und an klaren Tagen kann man von jeder der drei Kirchen die beiden anderen erblicken.

Nach Fertigstellung der Umbauarbeiten Ende des 17. Jahrhunderts ließ der Neuhofner Pfarrer Bernhard Dominikus von der Linden die St. Veit-Kirche mit einer gediegenen Barockeinrichtung ausstatten. Eine diesbezügliche Stifterinschrift ist noch in der Predella (Altarsockel) des rechten Seitenaltares erhalten.
Die barock umgebaute St. Veit-Kirche war noch keie 100 Jahre alt, als ein Erlass von Kaiser Joseph II den Abbruch des Gotteshauses verfügte, "weil es wirtschaftlich unnütz war". Um das zu verhindern kaufte der Müller Joseph Aigner, Besitzer der Zauchmüle, die Kirche um 1000 Gulden und übergab sie als verfügungsberechtigter Besitzer anschließend dem Pfarrer von Neuhofen.
Wallfahrten zur Veit-Kirche wurden bereits im 15. Jahrhundert unter dem Hinweis dokumentiert, dass die Pilger zum Patrozinium der Kirche auch Hühner spendeten. Vitus ist bekanntlich der Patron der Kleintiere, wird aber auch bei verschiedenen Krankheiten als himmlischer Fürsprecher angerufen. Ein „Hühnerstall" an der Rückseite des Hochaltares erinnert heute noch an den frühen Brauch der Hühneropfer.
Legende für Grundrissplan

spätgotisch, barockisiert
barock, 1697
barock, 1720
Ansprechpartner für Kirchenbesichtigungen
    • Herbert Schachinger, St. Veit Nr 3 (unterhalb der Kirche)
    • Mesner Johann Kößl sen., Tel.: 0680-2434969
    • Mesner Stv. Gerti Hausberger, Tel.: 0676-9746025
    • Pfarrkirchenrat Fritz Hausberger, Tel.: 0676-6218510
    Kontakt für Messen, Wallfahrten
    • Prof. Dr. Helmut Prader, Pfarrer von Neuhofen
      Mobiltelefon: 0664-2315436
    • Pfarrkanzlei 07475-52119
    Zurück zum Seiteninhalt