Pfarrkriche Neuhofen/Ybbs - Kreuzwegbilder - Pfarre Neuhofen/Ybbs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kirchenführer > Pfarrkirche Neuhofen > Inneneinrichtung_Neuhofen

Kreuzwegbilder

Der in der Neuhofner Pfarrkirche befindliche Kreuzwegzyklus war nach Vorlage Joseph Führich gemalt worden. Dieser Bilderzyklus, der die 14 Kreuzwegstationen darstellt, ist in Österreich und dem benachbarten Ausland stark verbreitet. Der originale Freskenzyklus, den Joseph Führich (1800 - 1876) selbst, unterstützt von seinem Schüler Adam Vogler, in den Jahren 1844 - 1846 schuf, befindet sich in der Johannes Nepomuk Kirche in Wien Leopoldstadt. Kupferstiche (und davon angefertige Drucke) ermöglichten ab Mitte des 19. Jahrhunderts eine große Verbreitung der 14 Kreuzweg-Motive. Die Künstler, die jeweils einen Bilderzyklus nach Vorbild Führich malten, sind aber wie im Fall Neuhofen zumeist unbekannt.
Der Kreuzweg ist eine mystische Andachtsform. Tief bewegt vom Leiden und Sterben Jesu, gehen seit den ersten Jahrhunderten des Christentums die Pilger in Jerusalem den Leidensweg Jesu nach. Er führt auf der Via dolorosa vom Ort der Verurteilung hinauf bis nach Golgotha. Ab dem Mittelalter trugen vor allem die Franziskaner diese Andachtsform vom Heiligen Land in alle Welt. Es entwickelten sich nach und nach die traditionellen 14 Stationen heraus, die auch in den Kirchen abgebildet wurden und zur Betrachtung einladen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü