Kinder&Jugend - Pflichtschulalter - Pfarre Neuhofen/Ybbs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kinder & Jugend

Kinder und Jugendliche im Pflichtschulalter (6-15 Jahre)

Kinder und Jugendliche im Pflichtschulalter (6 – 15 Jahre)  erhalten in Volks- und Mitteschule (oder AHS) den regulären  Religionsunterricht, der ihnen je nach Altersstufe die Grundkenntnisse  über den katholischen Glauben vermittelt. Zu Beginn und zum Ende eines  Schuljahres sowie vor den Weihnachts- und Osterferien werden mit den  Schülerinnen und Schülern in Neuhofen Eucharistiefeiern (Schulmessen)  abgehalten.

In ihrer Pflichtschulzeit können die Kinder und Jugendlichen die drei Sakramente, Buße und Versöhnung (Beichte), Eucharistie (Erstkommunion) und Firmung, empfangen. Durch den Religionsunterricht grundlegend unterwiesen, erhalten die Kinder ergänzende außerschulische Unterstützung in ihrer Vorbereitung zu Erstkommunion und Firmung. Dem Empfang des Firmsakramentes geht außerdem ein pfarrlicher Firmunterricht voraus, bei dem ehrenamtliche Firmhelfer die Firmkandidaten in Kleingruppen entsprechend lebensnah unterweisen und gemeinsame Arbeiten und Unternehmungen (beispielsweise Sonntagberg-Wallfahrt) durchführen.
Während die Erstbeichte in die positive Erfahrung eines Versöhnungsfestes eingebettet ist, bringt die heilige Kommunion das Geheimnis der Gottverbundenheit in inniger Weise zum Ausdruck. Schließlich soll das Sakrament der Firmung den heranwachsenden jungen Menschen bestärken, in voller Entscheidungsfreiheit ein Leben nach dem Glauben zu führen.  

Den Kindern und Jugendlichen im Alter von etwa 8 – 16 Jahren steht darüber hinaus der Dienst in der Gruppe der Ministranten offen. Die Messdiener übernehmen als Assistenten des  Priesters  oder Diakons, aber auch als Vertreter der Gemeinde, verschiedene Aufgaben im Gottesdienst. Sie tragen dazu bei, die Bedeutung der Gottesdienste als Handlung der Kirche zu unterstreichen. Mit Ministranten-Ausflügen, Grillabenden und Rom-Pilgerfahrten wird Gemeinschaft gepflegt und das Sozialleben in der Gruppe gefördert. Außerdem treffen sich die Ministranten im Volksschulalter (in zwei Gruppen getrennt) zu einer monatlichen "Ministrantenstunde", beten und singen gemeinsam, lernen dabei den Glauben tiefer kennen und üben all das, was zum Ministrantendienst dazugehört. Am Ende jeder Stunde sollen natürlich auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen. Ansprechpersonen: Pastoralassistentin Nadine Handelberger, Miriam Eiginger.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü